Hospitality Leaders Hospitality Leaders Menu 0
Google Translate
Deutsch, Hoteliers

Kochazubi auf Umwegen – der ungewöhnliche Weg des Peter Stingl – Er wollte unbedingt Koch werden und schmiss dafür die Managerkarriere hin…

Profile Photo By: Carsten Hennig
April 6, 2017

Kochazubi auf Umwegen – der ungewöhnliche Weg des Peter Stingl – Er wollte unbedingt Koch werden und schmiss dafür die Managerkarriere hin…

Hamburg, 06. April 2017 –
Manchmal muss man im Leben Umwege machen, um sein eigentliches Ziel zu erreichen. So erging es auch Peter Stingl, der nach erfolgreichem Studium und Berufserfahrungen im In- und Ausland derzeit seine Ausbildung als Koch im Hotel Louis C. Jacob absolviert, um seine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Peter Stingl
Peter Stingl

Im August 2016 startete Peter Stingl gemeinsam mit 24 Auszubildenden seine Lehrzeit im Hotel Louis C. Jacob an der Hamburger Elbchaussee als Koch. Das bedeutet für viele direkt aus der Schule kommende Auszubildende neue Arbeitszeiten, ungewohnte körperliche Arbeit, ein vergleichsweise geringes Einstiegsgehalt und jede Menge neue und knifflige Situationen. Auch Peter Stingl machte bereits diese Erfahrungen, hatte sie jedoch gezielt für sich gesucht, um seinem Traumberuf Koch näher zu kommen. Trotz seiner umfangreichen und vielfältigen Studien- und Berufserfahrung ging der 30-jährige noch einmal auf Stufe Null zurück, um das zu machen, was ihm wirklich Freude bereitet.

Nach Abschluss seines BWL-Bachelor-Studiums war Peter Stingl zunächst bei der Kühne + Nagel AG in London tätig. Im Anschluss absolvierte er einen Master in Global Affairs in Großbritannien. Die nächste Station war ein Start-up-Inkubator in Berlin, wo er als Projektleiter neue digitale Geschäftsmodelle aufbaute. Trotz seines Erfolgs war keine dieser Studien- und Berufserfahrungen das, was ihn wirklich erfüllte.

Schon als Kind hatte er gerne mit seiner Großmutter, einer begnadeten Köchin, neue Gerichte ertüftelt und sich mit Themen wie Erzeugung, Verarbeitungs- und Kombinationsmöglichkeiten von Lebensmitteln sowie deren ernährungsphysiologischen Schnittstellen auseinandergesetzt. Nach zahlreichen Abwägungen von einem weiteren Studium im Bereich Lebensmittelproduktentwicklung bis hin zu einer Position im Produktmanagement eines lebensmittelverarbeitenden Unternehmens, ließ Peter Stingl der Gedanke nicht los, den Kochberuf professionell erlernen zu wollen. Trotz Zweifeln im Freundes- und Familienkreis beschloss er, eine Kochausbildung zu starten.

Beim Probearbeiten in der Jacob-Küche von Küchenchef Thomas Martin ereilte ihn endlich das, wonach er gesucht hatte: eine innere Zufriedenheit und die Überzeugung, den richtigen Weg gefunden zu haben. Und das trotz der Entbehrungen, die er im Vergleich zu seinen vorherigen Jobs hinnehmen muss. „Bisher habe ich schon verschiedene Stationen durchlaufen, in der Barküche, im Bankettbereich und in der Pâtisserie, wo ich u.a. für den legendären Pâtisserie-Wagen verantwortlich war. Nun freue ich mich sehr auf meine nächste Station in der Weinwirtschaft Kleines Jacob und anschließend auf meine Herausforderungen im Herzstück – in Jacobs Restaurant.“, so Peter Stingl. „Mein Traum ist es, später einmal ein eigenes gastronomisches Konzept umzusetzen. Darauf arbeite ich hin und bekomme im Louis C. Jacob die besten Voraussetzungen dafür. Es ist sicher nicht der einfachste Weg, aber er erfüllt mich und bringt mich enorm weiter.“

all access

Get full access to the hospitality industry news.

Sign up now. It’s free
Or import your details from