Hospitality Leaders Hospitality Leaders Menu 0
Google Translate
Deutsch, Hoteliers

Palatin Kongresshotel Wiesloch: Paradebeispiel für Employer Branding – Eines der „Top 100“ Unternehmen im innovativen Mittelstand – Klaus Michael Schindlmeier mit breiter Brust: Hotellerie ist Zukunft

Profile Photo By: Carsten Hennig
June 24, 2017

Palatin Kongresshotel Wiesloch: Paradebeispiel für Employer Branding – Eines der „Top 100“ Unternehmen im innovativen Mittelstand – Klaus Michael Schindlmeier mit breiter Brust: Hotellerie ist Zukunft

Wiesloch/Essen, 24. Juni 2017 –
Klaus Michael Schindlmeier gilt als Vorzeige-Hotelier: Der Chef des Best Western Plus Hotels Palatin in Wiesloch durfte nun abermals eine Krönung seines Lebenswerkes erfahren – gestern in Essen geehrt als einziges Hotel unter den „Top 100“ der innovativsten Mittelständler Deutschlands. Sein erste, ganz selbstlose Reaktion: „Stolz auf das gesamte Team“, notierte er bei Facebook.

Geehrt als einziges Hotel unter den Top 100 innovativsten mittelständischen Unternehmen in Deutschland: (von rechts) in Klaus Michael Schindlmeier und Lisa Aenis leiten das Palatin Kongresshotel Wiesloch; links: TV-Moderator Ranga Yogeshwar als Mentor (Foto: Palatin)
Geehrt als einziges Hotel unter den Top 100 innovativsten mittelständischen Unternehmen in Deutschland: (von rechts) in Klaus Michael Schindlmeier und Lisa Aenis leiten das Palatin Kongresshotel Wiesloch; links: TV-Moderator Ranga Yogeshwar als Mentor (Foto: Palatin)

#HotellerieIstZukunft, so schließt Schindlmeier jede seiner digitalen Veröffentlichungen – ein Motto, was längst Kampagnen-Qualität ist und Programmname für das stark unter dem demographischen Faktor und hausgemachten Schwierigkeiten leidende Gastgewerbe sein sollte. Employer Branding ist das zentrale Stichwort: Werte wie Freiheit, Individualität und Work-Life-Balance sind gleichauf mit digitalem Fortschritt, Weiterbildung und intrinsischer Motivation für eine Traumkarriere in einer der schönsten Branchen der Welt.

Der menschliche Faktor
Wenn er über das Klima in seinem Haus spricht, gerät Klaus Michael Schindlmeier schon mal ins Schwärmen. Dem Tophotelier merkt man an, dass er für die Aufgabe brennt, das renommierte Best-Western-Plus-Haus mit ebenso ausgefallenen wie innovativen Ideen in eine erfolgreiche Zukunft zu steuern. Den Mitarbeitern schreibt er dabei eine zentrale Rolle zu.

Uniformität ist für Schindlmeier eine große Gefahr, der es in Zeiten zunehmender Standardisierung in der Hotellandschaft zu begegnen gilt. Deshalb verlässt der erfahrene Hotelier, der das Palatin seit 2007 führt, bewusst ausgetretene Pfade. So hat er das Angebot um eigene Kulturveranstaltungen erweitert und lässt edle Tropfen aus dem hauseigenen Weinberg kredenzen. Sein Credo mit Blick auf die Kundschaft: „Der Mensch muss immer im Vordergrund stehen.“ Und das Schlüsselelement für zufriedene Gäste sind zufriedene Mitarbeiter.

Keine Oberkellner mehr
Entsprechend großen Wert legt das Management auf die Betreuung der Auszubildenden, denen neben fachlicher Qualifikation auch das nötige Selbstvertrauen mitgegeben werden soll. Alle 120 Mitarbeiter haben zudem Anspruch auf interne Weiterbildungen. Den Angestellten gibt die Leitung schon mal die Möglichkeit, unterschiedliche Aufgaben in verschiedenen Abteilungen des Hotels wahrzunehmen, oder sie schickt sie in andere Häuser – um den Blick fürs Ganze zu weiten. Gezielt bricht man im Palatin auch als verkrustet erkannte Hierarchien auf. „Oberkellner gibt es bei uns nicht mehr“, erklärt Schindlmeier. „Deren Aufgaben hat jetzt ein Team von fünf jungen Damen übernommen.“

Denkwerkstatt: Innovativer Tagungsraum im Palatin Kongresshotel Wiesloch (Foto: Palatin)
Denkwerkstatt: Innovativer Tagungsraum im Palatin Kongresshotel Wiesloch (Foto: Palatin)

Tagungsraum der besonderen Art
Das innovative Personalkonzept zahlt sich aus: Mehr als 100 Verbesserungsvorschläge motivierter Mitarbeiter wurden im vergangenen Jahr realisiert. Bei Bedarf bilden sich Projektteams, die abteilungsübergreifend an neuen Ideen arbeiten. Ein Beispiel dafür, was daraus entstehen kann, ist die „Denkwerkstatt“, ein von der Hotelbar zum Tagungsraum umgestalteter Raum mit extravaganter Einrichtung: Statt nüchterner Standardbestuhlung und Konferenztischen erwarten die Nutzer dort Hocker, Turnmatten, Fassmöbel und Palettentische. Dieser Tagungsraum der besonderen Art hat sich schnell zum Renner entwickelt – die Idee stammt aus der Belegschaft. Der „menschliche Faktor“ eben, wie der Geschäftsführer das nennt.

Employer Branding im Best Western Plus Platin Kongresshotel Wiesloch: ein aktueller Überblick
Menschen machen den Unterschied. Damit sie sowohl auf Kunden- als auch auf Mitarbeiterseite nicht nur zufrieden, sondern begeistert sind, führt das Palatin in den unterschiedlichsten Bereichen wirkungsvolle Maßnahmen durch.

Projekt „Job of my life“
Das Best Western Plus Palatin Kongresshotel in Wiesloch beteiligt sich auch am Projekt „Job of my life“ der Bundesagentur für Arbeit, mit dem Jugendliche aus Amarante, Portugal, unterstützt werden. Im August 2014 starteten 25 Jugendliche aus unserer portugiesischen Partnerstadt Amarante eine Berufsausbildung in Wiesloch. Auch das Best Western Plus Palatin leistet einen Beitrag dazu und stellte zwei Auszubildende in Wiesloch ein, die bis heute ihre Ausbildung absolvieren.

Aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Situation in Amarante war es für die Jugendlichen sehr mühevoll eine annehmbare Berufsauswahl zu treffen. Daher wurde kurzerhand beschlossen als Partnerstadt von Amarante diesen Jugendlichen zu helfen und sie zu unterstützen, indem Unternehmen in Wiesloch verfügbare Ausbildungsplätze bereitstellen. Innerhalb kurzer Zeit wurden so 25 interessante Ausbildungsstellen gefunden. Auch in Amarante wurden Maßnahmen getroffen, um die Jugendlichen auf das spannende Jahr vorzubereiten. In den Schulen wurde Deutschunterricht angeboten. Zudem haben die Jugendlichen im Frühjahr 2014 ein Praktikum an den jeweiligen Ausbildungsplätzen absolviert, um sich auf die Ausbildungszeit einzustellen.

„Do Best 2018“
„Do Best 2018“ ist ein von Geschäftsführer Klaus Michael Schindlmeier ins Leben gerufenes Langzeitprojekt zur besseren Einbindung der Mitarbeiter in die Umsetzung der Unternehmensziele. Durch innovative Ideen jeden Tag ein bisschen besser werden: das ist der Ansporn des Best Western Plus Palatin Kongresshotels, um auch unseren Kindern und Enkeln eine Welt zu hinterlassen, in der sie gut leben können.

„Do Best 2018“ ist das ganzheitliche Zukunfts- und Veränderungsprogramm der Arbeitsprozesse unter Einbeziehung der nachhaltigen Personalpolitik, der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes der Mitarbeiter des Best Western Plus Palatin Kongresshotels. Jeder Mitarbeiter ist aufgefordert, seinen Arbeitsplatz mitzugestalten und somit zur Erreichung der sozialen, ökologischen und ökonomischen Unternehmensziele beizutragen.

Best Western Plus Palatin Talent Management
Das Best Western Plus Palatin legt nicht nur besonderen Wert auf hohe Leistungen und beste Qualität, sondern besonders auch auf nachhaltige Personalpolitik. Denn der Erfolg eines Unternehmens ist die Summe der Erfolge und die Freude an der Arbeit der Mitarbeiter. Seit langem schon setzt das Palatin immer wieder neue Maßstäbe in Sachen Mitarbeiterentwicklung und Mitarbeiterbindung. Das Talent-Management-Konzept dokumentiert und zeigt somit die Aufstiegschancen in der Hotellerie und Gastronomie  auf. Viele Abteilungsleiter und Führungskräfte absolvierten ihre Ausbildung oder ihr duales Studium im Best Western Plus Palatin und konnten durch frühe Talentförderung die neuen Rollen problemlos übernehmen.

Jeder Festangestellte mit absolvierter Ausbildung oder dualem Studium verfasst einen solchen individuellen Bericht, um das Engagement für die Mitarbeiter zu zeigen und um neuen Auszubildenden eine Inspiration zu sein.

Ebenfalls eine Maßnahme des Employer Branding ist das Angebot von Stressmanagement- Schulungen und Beratungsterminen durch Experten in diesem Bereich. Somit wird Krankheiten und unnötigen Überlastungen aller Mitarbeiter nachhaltig vorgebeugt.

Betriebssport
Sport ist nicht nur gesund für Körper und Geist, sondern fördert auch den Teamgedanken und gibt Raum für neue Inspiration. Regelmäßig werden Übungsplätze und -zeiten für Tennistrainings beim 1. TC Rot-Weiß Wiesloch organisiert. Durch die Kooperation mit dem Golfclub Hohenhardter Hof, Baiertal können die Mitarbeiter und Auszubildenden bzw. Studierenden die Platzreife erlangen. Für die Motorsportliebhaber gibt es die Möglichkeit, sich beim regelmäßigen Kartfahren zu beweisen.

Und auch in Sachen Fußball kann sich das Palatin-Team sehen lassen: Bundesweit wurde im Rahmen des Hotelcareer Cup 2015 die beste Hotel-Fußballmannschaft gesucht. „Los Palatonis” konnten sich in der Vorrunde beweisen und reisten zum Finale nach Düsseldorf. Für den Bezirk Heidelberg hatten sich drei Mannschaften beworben: das Nestor Hotel Neckarsulm, das Mercure Hotel Heilbronn und das Best Western Plus Palatin Kongresshotel in Heidelberg-Wiesloch.

„Breite Brust – Hotellerie ist Zukunft“
In einer bisher einzigartigen Art und Weise hat Hoteldirektor Klaus Michael Schindlmeier des Best Western Plus Palatin Kongresshotels in Heidelberg-Wiesloch beschlossen, dem negativen Ruf der Hotellerie und Gastronomie den Kampf anzusagen. In einem 2015 veröffentlichten Buch berichten junge Führungskräfte offen und praxisnah von ihren ganz persönlichen Hoffnungen, Erfahrungen und Perspektiven.

Ausnutzung, Stress, Überstunden etc.: Diese Schlagworte werden regelmäßig mit der Dienstleistungsbranche Hotellerie/Gastronomie in Verbindung gebracht. Vorurteile gegen eine Ausbildung in diesem Bereich bekommen immer wieder neue Nahrung durch die „schwarzen Schafe“ der Branche. Doch was ist mit den Vorzügen der Arbeit in dieser Dienstleistungsbranche? Von denen sprach bisher niemand. Deshalb haben es sich junge Führungskräfte und Mitarbeiter des Palatin Kongresshotels zur Aufgabe gemacht ein Buch zu schreiben, welches authentisch und mit Leidenschaft ihren Werdegang erzählt.

Das Buch „Breite Brust – Hotellerie ist Zukunft“ zeigt auf, wie junge Talente ihren beruflichen Werdegang beschreiten und dass man in dieser Branche sehr wohl viel erreichen kann, ohne seine Hobbys, Freunde und Familie zu vernachlässigen. Den Leser erwartet ein spannender Einblick in das berufliche Leben von zwölf jungen Führungskräften und Mitarbeitern mit großem Verantwortungsbereich, die über ihren beruflichen Werdegang erzählen. Vorgestellt werden die Tätigkeitsfelder Haustechnik, Veranstaltungstechnik, F&B, Kultur- und Eventmanagement, Housekeeping, Empfang, Geschäftsführungsassistenz und Sales & Marketing.

all access

Get full access to the hospitality industry news.

Sign up now. It’s free
Or import your details from