Hospitality Leaders Hospitality Leaders Menu 0
Google Translate
Deutsch, Hoteliers

Rudolf Achenbach Preis 2017: Wer wird Deutschlands bester Nachwuchskoch?

Profile Photo By: Carsten Hennig
May 5, 2017

Rudolf Achenbach Preis 2017: Wer wird Deutschlands bester Nachwuchskoch?

Sulzbach, 05. Mai 2017 –
Zwei weibliche und sieben männliche Auszubildende aus ganz Deutschland, die kurz vor ihrer Abschlussprüfung zum Koch/zur Köchin stehen, kämpfen am 12./13. Mai 2017 in Frankfurt um eine der begehrtesten Branchen-Auszeichnungen: den 43. Rudolf Achenbach Preis.

Rudolf Achenbach Preis 2017: Wer wird Deutschlands bester Nachwuchskoch?
Dass alle neun FinalteilnehmerInnen auf höchstem Niveau kochen können, haben sie in der Vorrunde eindrucksvoll bewiesen. Schon dort waren die Bedingungen nicht einfach, denn das Geheimnis um den Warenkorb – ob Landesvorentscheid oder Finale – wird immer erst am Wettkampftag gelüftet. „Diese Unkenntnis unterscheidet unseren Wettbewerb von allen anderen und erschwert das Training enorm. Sich auf eine einzige Strategie zu konzentrieren kann da schnell ins Auge gehen“, erläutert Katrin Achenbach, Enkelin des Firmengründers und Mitglied der Geschäftsführung, die extrem hohen Anforderungen an Fachwissen, Arbeitstechnik, Kreativität und Flexibilität. Diese sind auch beim 4-gängigen Final-Menü gefragt, das innerhalb von sechs Stunden zu kochen und anzurichten ist.

Die sechsköpfige Fachjury ist wieder einmal hochkarätig besetzt. Mit dabei ist unter anderem Spitzenköchin Maria Groß (Restaurant Bachstelze, Erfurt), die aktuell als Jurorin in der Fernsehshow „Grill den Henssler“ mitwirkt und sich kürzlich bei „Kitchen Impossible“ ein hartes Duell mit Tim Mälzer, dem Gewinner des Rudolf Achenbach Preises 1994, lieferte.

Seit 1975 wird der Bundesjugendwettbewerb für junge Köchinnen und Köche von der Achenbach Delikatessen Manufaktur finanziert und in Zusammenarbeit mit dem Verband der Köche Deutschlands  (VKD) organisiert. In diesem etablierten, nach strengen Statuten durchgeführten und mit attraktiven Preisen dotierten Wettbewerb haben weit über 38.000 junge Menschen ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Interessenten wenden sich für eine Teilnahme an ihren örtlichen VKD Zweigverein.

Die Finalisten des Rudolf Achenbach Preises 2017:
(Landesverband: Finalist/in (Betrieb), Verein)
LV West: Christin Hoock (Favorite Parkhotel Mainz), Bund der Köche Mainz e.V.
LV Niedersachsen: Henrik Sudenfeld (Hotel Gut Thansen, Soderstorf), Köcheclub Lüneburger Heide e.V.
LV Hessen: Biagio Schiliro (Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt), Verein der Köche Frankfurt e.V.
LV Mitteldeutschland: Maximilian Lermer (Hotel und Boardinghouse « Alexxanders », Chemnitz), Verein Chemnitzer Köche 1898 e.V.
LV Berlin-Brandenburg: Hendrik Wegener (Hilton Hotel Berlin), Verein der Köche der Hauptstadt Berlin e.V.
LV Baden-Württemberg: Katharina Rauscher (Burg Staufeneck, Salach), Kochverein Göppingen e.V.
LV Nordrhein-Westfalen: Fabian Krumnow (Hotel SportSchloß Velen, Velen), Köcheclub Münsterland e.V.
LV Nord: Nils Hansen (Hotel Atlantic Kempinski, Hamburg), Kochklub Gastronom Hamburg e.V.
LV Bayern: Benno Huber (Brauereigasthof Aying, Aying), Verein der Köche Tegernsee – Schlierseer Tal e.V.

Alle Informationen, Pressetexte und Bilder zum Rudolf Achenbach Preis unter:
www.achenbach.com/rudolf-achenbach-preis/der-wettbewerb

all access

Get full access to the hospitality industry news.

Sign up now. It’s free
Or import your details from