Hospitality Leaders Hospitality Leaders Menu 0
Google Translate
Deutsch, Hottelling, Rundschreiben, Technologie

Google im Test: Findet der Gigant die günstigen Flüge und Hotels? Dicke Überraschung bei den Preisen – bis zu 280 Euro teurer!

Profile Photo By: Carsten Hennig
January 4, 2018

Google im Test: Findet der Gigant die günstigen Flüge und Hotels? Dicke Überraschung bei den Preisen – bis zu 280 Euro teurer!

Duisburg, 04 Januar 2018 –
Wer im Internet surft, der kommt an Google nicht vorbei. Über 4,5 Milliarden Menschen durchsuchen mit dem Giganten das Internet. Über die Universalsuche hinaus hat Google eine ganze Reihe von Reiseanwendungen entwickelt. Zum Beispiel „Flights“ und „Hotel“. Diese sollen für Sparfüchse das Suchen leichter machen und gute Preise finden. Das klingt bequem, doch ist viel teurer als nötig, wie die Stichproben des Reisemagazins „Clever reisen“ deutlich zeigen.

Das Ergebnis überraschte sogar die erfahrenen Tester, denn kein einziger Google-Flugpreis konnte überzeugen. Noch verblüffender war allerdings der große Preisunterschied zu Flugportal-Spezialisten – bis zu 280 Euro waren diese günstiger als die Google-Suchtreffer. Ähnlich enttäuschend war auch das Ergebnis bei der Hotelpreissuche – über 130 Euro war Google hier teurer als Hotelportale! Für einen Internetgiganten ein mangelhaftes Ergebnis!

Um die Ticketpreise zu vergleichen, wurden insgesamt fünf Strecken in unterschiedlichen Buchungsklassen abgefragt. Je zwei Strecken sollten in der Economy Class  und in der Premium Economy stattfinden. Dazu wurde noch als Preisabfrage ein Gabelflug in der Business Class ausgewählt. Clever reisen! fand bei Flugportalen bis zu 22% günstigere Ticketpreise. Sehr deutlich war der Preisunterschied auf der Strecke von Frankfurt nach Boston in der Premium Economy Class und in der Business Class von Frankfurt nach Sydney. Hier war der Preis der Flugportale um 210 Euro bzw. 280 Euro günstiger, als das beste Suchergebnis von Google.

Große Unterschiede ebenso beim Hotelpreisvergleich: Hier fand das Reisemagazin Zimmerpreise, die bis zu 134 Euro günstiger waren. Die große Ausnahme ergab sich bei einem Hotel auf Gran Canaria. Hier war Google mit einem Veranstalterpreis 127 Euro preiswerter.

Fazit: Sekundenschnell liefert Google seine Treffer. Die Ergebnisse der Preissuche waren bei dieser Clever reisen-Stichprobe allerdings überraschend schlecht.Das trifft sowohl auf die Ticketpreise als auch auf die Hotelpreise zu. Die gefundenen Angebote bei den Preisvergleichsportalen waren hingegen gut bis hervorragend. Die Lehre für den preissensiblen Kunden kann nur lauten, dass Spezialisten für Flüge und Hotels im Internet die bessere Wahl sind.

Zur Preisrecherche: Flug- und Hotelpreisvergleich-Referenzen: Momondo.de und Discountflieger.de/McHotel.de (beides verlagseigene Portale)

all access

Get full access to the hospitality industry news.

Sign up now. It’s free
Or import your details from